H1: Kurioses Ende entscheidet erstes Playoutspiel zugunsten der Seebuben

Enges Spiel wird erst in der Verlängerung entschieden, dafür bereits nach einer Sekunde.

Bereits im ersten Drittel konnte man die Marschrichtung der Herren des Zürisee Unihockey klar erkennen. Mit einem geduldigen und direkten Aufbau konnten die Seebuben ihr Spiel kontrolliert aufbauen und auch ihre eigene Zone unter Kontrolle halten. Nach mehreren nennenswerten Chancen gelang aber erst in der 15. Minute der Führungstreffer. Fabian Länzlinger konnte im Slot nach einem weiten Anspiel von André Hostettler sehenswert die Blau-Weissen in Führung bringen. Zürisee ging somit mit einem 1:0-Vorsprung in die erste Drittelspause.

Nachdem Fabian Jucker die Führung in der 25. Minute ausbauen konnte, antwortete Laupen direkt mit dem Anschlusstreffer. Bereits in der 31. Minute konnte das Heimteam sogar den Ausgleich verbuchen. Der Aufbau und die Verteidigung der Seebuben war nicht mehr gleich konsequent wie im souveränen ersten Drittel. Bei jeweils 4 Feldspielern auf dem Feld brachte aber Robin Hardmeier durch eine feine Einzelleistung die Herren des Zürisee Unihockey wieder in Führung. Wieder gelang es mit einem Ein-Tore-Vorsprung in die Pause zu kommen.

Im letzten Drittel stellte das dreiköpfige Coachingstaff auf zwei Verteidungspaare mit drei Sturmlinien um. Trotzdem konnte das Gastteam wiederum den erneuten Ausgleich nicht verhindern. Als sich die Verlängerung bereits näherte, konnte Robin Hardmeier seinen zweiten Treffer per sattem Backhandschuss verzeichnen. Aus dem Nichts kamen die Blau-Weissen in der 59. wieder in Führung. Trotz gutem Einsatz gegen 6 Feldspieler des UHC Laupen musste das Gastteam dann 1 Minute vor Schluss einen weiteren Ausgleich hinnehmen. Mit viel Glück gelangte der Ball zu A. Sigrist, welcher wiederum mit einem planlos fliegenden Flatterball den überragend spielenden Reto Vögeli glücklich bezwingen konnte. Die Verlängerung musste her…

Wie lange würde sich dieser Kampf um den ersten Sieg noch herziehen? Die Verlängerung wird mit Spannung erwartet. Beim ersten Bully gibt es zuerst mal direkt einen Freistoss für die Seebuben, durch ein unkorrektes Ausführen des Anspiels. Wohin mit dem Ball? Luca Maffioletti zieht ab und bezwingt den Torhüter des UHC Laupen, der durch den perfekten „Screen“ des Zürisee-Tops kaum was sehen kann. Sage und schreibe 1 Sekunde hat Zürisee Unihockey gebraucht, um das Spiel in der Verlängerung doch noch für sich zu entscheiden. Rekordverdächtig!

Am Samstag hat das Team nun die Möglichkeit, den Ligaerhalt in der heimischen Farlifang zu sichern. Kommt vorbei!

UHC Laupen – Zürisee Unihockey ZKH 4:5 n.V. (0:1, 2:2, 2:1, 0:1)

Sporthalle Elba, Wald ZH. 96 Zuschauer. SR Luder/Jung.

Tore: 15. F. Länzlinger (A. Hostettler) 0:1. 25. F. Jucker (R. Temperli) 0:2. 26. L. Egli 1:2. 31. R. Umbricht (P.Miedzik) 2:2. 33. R. Hardmeier (T. Hodgskin) 2:3. 44. R. Treichler (M. Treichler) 3:3. 59. R. Hardmeier (M. Hartmann) 3:4. 60. A. Sigrist (M. Treichler) 4:4. 61. L. Maffioletti 4:5.

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey ZKH. 1 Mal 2 Minuten gegen UHC Laupen.

© Copyright 2014 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg • Impressum • Werbeagentur