H1: Zürisee startet mit Derby Sieg ins neue Jahr

Im Nachbarschaftsduell am Pfannenstiel gewinnen die Seebuben knapp mit 2:0. Damit startet Zürisee erfolgreich ins neue Jahr und revanchiert sich für die Niederlage im Hinspiel. In einem intensiven, taktisch geprägten Spiel glänzte vor allem der Zürisee Schlussmann Beck mit spielerischer Klasse. Mit seiner Leistung lässt er bei Zürisee minimste Hoffnung am Leben, die Qualifikation doch noch in den Playoff Rängen zu beenden.

Der sportliche Auftakt nach den Weihnachtsferien ist oft schwierig. Ergänzend herausfordern war im Aufeinandertreffen zwischen dem UHC Pfannenstiel Egg und Züriseee Unihockey, dass das neue Jahr gleich mit einem Derby begann.

Im Hinspiel waren die Züriseeler den Pfannenstielern vor allem spielerisch noch deutlich unterlegen. Umso erstaunlicher war es, dass es zu Beginn der Partie der NLB-Absteiger war, welcher spielerische Schwächen zeigte. Die von Beginn an hochstehenden Gästen störten die Verteidiger des Heimteams früh. Das führte zu vielen Fehlern in deren Spielgestaltung und zu verzweifelten Auslösungen. Zürisee Unihockey konnte diese Schwächen jedoch nicht zählbar ausnutzen. Gleich mehrfach scheiterten die Seebuben entweder am eigenen Unvermögen oder am bis dahin gut aufspielenden Eggemer Schlussmann Studer. Mit einem 0:0 ging es in die erste Pause.

Gleich nach Wiederanpfiff im zweiten Drittel eröffnete Zürisee das Score. Kohli konnte auf Pass von Krienbühl etwas glück den Egger Torhüter überwinden. Das bis dahin erspielt Selbstvertrauen konnten die Gäste also mitnehmen. Bis Mitte des Spiels war Zürisee so auch die stärkere Mannschaft. Doch das Heimteam kam immer besser ins Spiel und am Ende des zweiten Drittels konnte sich Zürisee bei deren Schlussmann bedanken, dass ein Minivorsprung mit in die zweite Pause genommen werden konnte.

Gespannt war man auf das dritte Drittel. Umso enttäuschender die Ereignisse: Pfannenstiel bestimmte nun mit zwei Blöcken das Spielgeschehen. Als Fischer den Ball für die Gäste dann doch irgendwie über die Linie drückte, reagierte ein Pfannstieler Spieler etwas gar zu emotional. Die zwei streng ausgesprochenen 10 Minuten Strafen und die daraus resultierende rote Karte hatte eine rund sieben minütigen Überzahlsituation für Zürisee Unihockey zur Folge. Schön ausgedrückt spielten die Gäste den Zwei-Tore-Vorsprung in dieser Zeit gekonnt hinunter. Deshalb rannte dem Heimteam am Ende die Zeit davon. Selbst ein sechster Feldspieler half beim Toreschiessen nicht. Das Spiel endete daher 0:2 aus Sicht von Pfannensteil Egg.

Der Sieg von Zürisee Unihockey war jedoch keineswegs glücklich, aber die Ereignisse im letzten Drittel halfen dem Seebuben Sieg bestimmt. Der heute überzeugende Verteidiger Hodgskin fasste den Jahresauftakt dann auch zusammen: „Das hat Spass gemacht! Wir haben heute eine sehr gute Teamleistung gezeigt und auf die Derbyniederlage im Hinspiel reagiert. Das heutige Resultat wird uns als Team und auch mir persönlich im Selbstvertrauen für alle anstehenden Ereignisse helfen.“

Das nächste Spiel von Züriesse Unihockey ist am Samstag, 11. Januar 2020, 17:00 Uhr, in Zumikon. Der Gegner dann: Bassersdorf Nürensdorf.

Pfannstiel Egg – Zürisee Unihockey ZKH 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Kirchwies, Egg b. Zürich. 144 Zuschauer. SR Brändle/Scherrer.

Tore: 21. M. Kohli (P. Krienbühl) 0:1. 50. M. Fischer 0:2.

Strafen: 3mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (R. Weber), 1mal 5 Minuten (R. Weber) gegen Pfannstiel Egg. Keine Strafen gegen Zürisee Unihockey ZKH.

© Copyright 2014 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg • Impressum • Werbeagentur