H1: Zürisee mit der nächsten Pleite im Jahr 2020

Nach der klaren Niederlage gegen Bassersdorf vom letzten Wochenende wollten sich die Seebuben verbessert zeigen und mit Hinblick auf die Playouts mehr Stabilität ins Spiel bringen. Das Spiel gegen Unihockey Limmattal wurde ausnahmsweise in der Hardau in Zürich ausgetragen, was für die meisten der zwölf angereisten Spieler eine bequeme Anfahrt bedeutete. Leider musste Zürisee auch dieses Mal als Verlierer vom Platz und eine fulminante Aufholjagd fand kein Happy End.

Beide Teams starteten vorsichtig in die Partie. Bei Zürisee spielte sicherlich der Gedanke mit, dass man mit zwei Linien 60 Minuten würde durchhalten müssen. Daraus resultierte vorerst ein Abtasten, wobei auf beiden Seiten einige gute Szenen vorgetragen wurden, des Öfteren aber beim letzten Pass die Konsequenz fehlte. Pascal Nater konnte schliesslich in Minute sieben den Score eröffnen, nachdem er vor dem Zürisee Tor schön freigespielt wurde. Anschliessend begann Zürisee mehr für das Spiel zu machen und belohnte sich für diese gute Phase mit einem Powerplay-Treffer. Diese Phase fand ein abruptes Ende, als Limmattal den Vorteil aus einer kuriosen Szene nutzte und zur erneuten Führung einnetzte. Das kuriose an der Szene war, dass ein zweiter Ball auf dem Feld landete, der von einigen Zürisee Akteuren als Spielgerät Nummer 1 eingeschätzt wurde. Dabei handelte es sich allerdings um eine Fehleinschätzung. Die Schiedsrichter waren der Meinung, dass der zusätzliche Ball keinen Einfluss auf das Spiel genommen hatte und entschieden sich deswegen gegen einen Unterbruch. Jungspund Jucker (der jüngste in seiner Linie, Jahrgang 1988), reagierte verärgert und liess sich in seiner jugendlichen Unerfahrenheit zu einem Statement gegenüber den Schiedsrichtern verleiten, was diese mit einer kleinen Strafe taxierten. Limmattal nahm die angebotenen Geschenke gerne an und erhöhte bis zur ersten Sirene zum 3:1.

Im zweiten Drittel mangelte es im Spiel von Zürisee an Qualität, um Limmattal ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Es wurde zu statisch agiert, was das Tempo weiter drückte. Limmattal nutzte hingegen zwei Ungenauigkeiten im Spiel von Zürisee gut aus und konterten sich zum vier Tore Vorsprung. Ladner und Hasenböhler waren dabei erfolgreich. Dieser Vorsprung hätte auch gut höher ausfallen können, liessen die Gastgeber doch einige Hochkaräter liegen. Auf der Gegenseite konnte Zürisee nur wenige Akzente setzen, wobei auch ein Powerplay knapp nicht zum Erfolg führte.

In der zweiten Pause versuchte sich das Team zusammenzuraufen und daran zu glauben, hier noch mit einem positiven Ergebnis nach Hause zu fahren. Zürisee kam wie verwandelt aus der Kabine. Der neu eingewechselte Silvan Rüegg brachte wieder Tempo ins Spiel, der Ball in den Reihen der Seebuben lief nun besser. Es folgte eine sehr starke Phase, wobei auf das zweite Tor von Zürisee eine schnelle Antwort der Limmattaler zum Zwischenzeitlichen 6:2 kam. Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, liessen sich die Seebuben aber nicht beirren und versuchten mit einem hohen Pressing nochmals alles. Die so provozierten Fehler in den Hinterreihen der Limmattaler wurden gnadenlos ausgenutzt, was bis zur 53. Minute den Ausgleich zum 6:6 bedeute. Die Kombination aus Hostettler und Jucker brachte gleich vier Treffer auf das Scoring-Board. Zürisee kontrollierte das Spiel in dieser Phase weiter nach Belieben und Limmattal fand sich praktisch ausschliesslich in der eigenen Zone wieder. Wie so oft in dieser Saison, fehlte es aber an der Konsequenz bis zur letzten Minute und so lud man Ladner und Pfau zu zwei weiteren Treffern ein. Der Empty-Netter war schliesslich dem hohen Risiko geschuldet, das Zürisee in der letzten Minute noch einging.

Zum Abschluss der Qualifikation trifft Zürisee am nächsten Samstag 25.01. in Zumikon auf Bülach (Anpfiff 17.00 Uhr), bevor man am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Herisau reist.

Unihockey Limmattal - Zürisee Unihockey ZKH 9:6 (3:1, 2:0, 4:5) Sporthalle Hardau, Zürich. 70 Zuschauer. SR Margraf/Por. Tore: 7. P. Nater (C. Eugster) 1:0. 17. L. Maffioletti (P. Krienbühl) 1:1. 18. Y. Zwirner (J. Loop) 2:1. 20. Y. Zwirner (A. Ladner) 3:1. 25. A. Ladner (L. Bliggenstorfer) 4:1. 28. C. Hasenböhler (V. Ladner) 5:1. 42. F. Jucker (A. Hostettler) 5:2. 44. L. Bliggenstorfer (A. Ladner) 6:2. 46. L. Meuli (P. Krienbühl) 6:3. 46. A. Hostettler (F. Jucker) 6:4. 49. F. Jucker (A. Hostettler) 6:5. 53. F. Jucker (A. Hostettler) 6:6. 56. A. Ladner (V. Ladner) 7:6. 57. L. Pfau (A. Hess) 8:6. 59. A. Ladner (V. Ladner) 9:6. Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Limmattal. 2mal 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey ZKH.

© Copyright 2014 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg • Impressum • Werbeagentur