H1: Dezimiertes Zürisee sichert sich den ersten Punkt in der zweiten Runde

Beim ersten Meisterschafts-Heimspiel der neuen Saison konnte sich das Herren 1 Team von Zürisee Unihockey den ersten Punkt sichern. In einem packenden Duell stand es nach 60 Spielminuten 4:4 gegen einen der zahlreichen Kantonsrivalen in der Gruppe 2 der 1. Liga.

Wiederum trat das Team um Coachgespann Jucker / Hardmeier am vergangenen Samstag mit nur zehn (!) Feldspielern und einem Torhüter an. Diesmal gegen ein matchblattfüllendes Bülach Floorball, das mit drei Linien in die Partie startete. Jucker erwähnte bereits vor dem Spiel eindringlich, dass auch Liga-Favorit Bülach, mit einer disziplinierten Spielweise in die Knie gezwungen werden kann. Die Taktik war somit geklärt und Spieler instruiert. Das Spiel kann durch das Schiri-Paar Schmid / Kuhn angepfiffen werden, wobei wohl nicht viele der rund 30 maskierten Zuschauern an einen offenen Schlagabtausch glaubten.

Bereits nach zwei Minuten und 38 Sekunden, bremste Hardmeier den anrennenden Renold etwas ungestüm, was die Unparteiischen sogleich mit einem Penalty werteten. Der gefoulte tritt selber an und schoss die Unterländer mit 0:1 in Führung. Weiter ging es mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. Frank, der das Coachingduo an der Bande unterstützte, witterte ebenfalls Grösseres und korrigierte mit individuellen Inputs sowohl die Spieler, wie auch die Schiedsrichter. Das erste Powerplay der Partie ging nach knapp 17 Minuten zugunsten von Zürisee. Ausser einem angezerrten Oberschenkel konnte Jucker während der Überzahl nichts verbuchen. Das erste Drittel endete mit 0:1.

Nach 41 Sekunden im zweiten Drittel vernaschte der überaus grazile Vogt auf der linken Seite gleich drei Bülacher, schob den Ball zu Wachter und der netzte abgeklärt zum 1:1 ein. Auch die zweite Strafe ging zulasten von Bülach und diesmal tauschten Jucker und Klinkmann im Powerplay die Positionen. Eine marginale Anpassung mit grossem Einfluss. Der Ball lief sauber in den Reihen von Zürisee bis Jucker zu Klinkmann passte und der Zürisee zur erstmaligen Führung schoss. In der 33. Minute konnte Wachter die zwischenzeitliche Führung nach Zuspiel von Klinkmann sogar auf 3:1 ausbauen. Nur einen Einsatz und 25 Sekunden später schoss Klingler auf Zuspiel von Ingold den Anschlusstreffer für Bülach. Zum zweiten Pausentee stand es somit 3:2.

Das Schlussdrittel versprach Spannung. In der 48. Minute pfiffen die Unparteiischen eine ziemlich kleinliche 2’-Strafe gegen den ausgerutschten Maffioletti wegen Bodenspiel. Nur 55 Sekunden dauerte das erste Powerplay der Unterländer. Kapp passte quer und hoch durch die Zürisee-Box auf den freistehenden Hottinger, der das Spiel volley zum 3:3 ausglich. Nater verpasste sowohl mit dem Stock den hohen Querpass, wie auch mit dem Körper den anschliessenden Block. In der 55. Minute konnte man die Gesichter der mitgereisten Bülach-Fans hinter den Mundschützen nur erahnen, als Hardmeier Zürisee, mit einem seiner berüchtigten Sololäufen, wieder in Front schoss. Die Freude an der Goldküste dauerte allerdings lediglich 24 Sekunden. Nach zwei oder drei geblockten Schüssen durch Jucker, fand Kapp den freistehenden Tahmasebi, der gut 5 Minuten vor der Schlusssirene, die Zähler wieder auf 4:4 Unentschieden stellte. Wachter hatte den Siegestreffer noch auf der Schaufel, als er den Ball elegant am Torhüter vorbei an den Pfosten lupfte.

Die Geschichte der Overtime ist schnell erzählt: Bülach hatte mehr Ballbesitz. Zürisee weiterhin die Diszipliniertheit, die die Coaches zu Beginn gefordert hatten. Trotzdem kam nach vier Minuten und 18 Sekunden der Ball irgendwie zu Hottinger. Er fand bei einem wüsten Gestocher Derungs, der den Ball unter dem rübergleitenden Trümpler hindurchschieben und Bülach Floorball den zweiten Punkt der Partie sichern konnte.

Trotz der Niederlage stellten sich die Männer von Zürisee mit erhobenem Haupt auf der Linie zum Corona konformen Stockgruss (Heben des Stockes) auf. Auch Frank fand einige lobende Worte, was für die kommenden Spiele zuversichtlich stimmt.

Zürisee Unihockey ZKH – Bülach Floorball 4:5 n.V. (0:1, 3:1, 1:2, 0:1)
Farlifang, Zumikon. 30 Zuschauer. SR Kuhn/Schmid.
Tore: 3. J. Renold 0:1. 21. J. Wachter (V. Vogt) 1:1. 30. J. Klinkmann (F. Jucker) 2:1. 33. J. Wachter (J. Klinkmann) 3:1. 34. S. Klingler (T. Ingold) 3:2. 48. M. Hottinger (P. Kapp) 3:3. 55. R. Hardmeier 4:3. 55. A. Tahmasebi (P. Kapp) 4:4. 65. N. Derungs (M. Hottinger) 4:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey ZKH. 2mal 2 Minuten gegen Bülach Floorball.

© Copyright 2014 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg • Impressum • Werbeagentur