U16: Doppelter Doppelsieg

Die U16 Junioren von Zürisee Unihockey kommen langsam aber sicher immer besser in Fahrt. Nach dem Doppelsieg in Egg gegen Kloten-Dietlikon Jets und UH Baden-Birmestorf, doppelte die Truppe in der ersten Runde im Jahr 2019 nach.

Die sonntägliche Doppelrunde stand eigentlich unter einem schlechten Stern. Tonet und Persterer waren abgemeldet, Schuhmacher und Röthlisberger verletzt und Vogler erwischte die Grippe. So sah sich der Trainerstaff bereits im Abschlusstraining dazu gezwungen zu ungewöhnlichen Mittel zu greifen. Stürmer Marc Ramseier wurde kurzerhand zum Verteidiger umfunktioniert und machte dort seine Arbeit über weite Strecken sehr gut. Aber jetzt der Reihe nach.

Zürisee Unihockey- Bülach Floorball 5:2
Fokussiert und motiviert startete die Mannschaft in die erste Partie gegen Bülach. Nach dem 3:3 in der Hinrunde hatte man sich viel vorgenommen, wollte man doch die Zürcher Unterländer mit einem Sieg vom 3. Tabellenplatz verdrängen. Doch bevor die Zürisee Tormaschinerie zu laufen begann, eröffnete Bülach das Skore. Ein verdeckter Schuss übertölpelte Andersson und so stand es nach wenigen Minuten 1:0 für die Rot-Weissen. Unbeeindruckt zog Zürisee sein Spiel auf. Man löste clever aus, spielte geradlinig nach vorne und so kam es, dass Bernsteiner auf Pass von Jensen die Partie wieder ausglich. Nun hatten die Seebuben Oberwasser. Tis Fischer mit einer schönen Einzelleistung und wiederum Bernsteiner nach einer sauber vorgetragenen Freistossvariante stellten vor der Pause auf 3:1. Auch nach dem Pausentee liessen die Seebuben den Ball klug und schnell laufen. Ein Konter über Stengard und Matz Fischer fand den Ball ins Tor und bedeutete die Vorentscheidung. Bülach vermochte nicht mehr wirklich zu reagieren. Anstatt aggressivem Forechecking liessen die Unterländer weitere Spielzüge der Seebuben zu und so kam Tis Fischer zu seinem dritten Saisontor. Das 5:2 war dann lediglich noch Resultatkosmetik. Das erste Tagesziel war somit erreicht. Fun Fact: Timo Jensen, welcher auf der rechten Flügelposition einen starken Auftritt hinlegte, musste sich in der Pause zwischen den beiden Spielen auf eine Biologieprüfung vorbereiten, bei welcher verschiedene Körperteile abgefragt werden. Ob er die Körperteile verstanden hat, ist dem Schreibenden nicht bekannt, aber «Körpereinsatz», das kann er. Wurde er doch glatt zweimal wegen «übertriebener Härte» auf die Strafbank beordert.

Powermäuse Brugg – Zürisee Unihockey 1:3
Im zweiten Spiel traf die Zürisee-Truppe auf die Powermäuse aus Brugg. Trotz 4! Stunden Pause zwischen den beiden Spielen wollten die Jungs möglichst schnell den Fokus wieder finden und die Mausefalle günstig stellen. Dies gelang. Nach einer eher laschen Anfangsphase brachte Bernsteiner seine Farben mit 1:0 in Führung. Das Spiel verlief aber auch nach dem ersten Treffer etwas schleppend. Vize-Captain Fischer gab nach dem Spiel zu Protokoll: «Das Spiel war um einiges schlechter als das vorherige. Wichtig, dass wir trotzdem alle Punkte mit nach Hause nehmen konnten.». Trotz dem etwas langsameren Spielaufaufbau gelang auch das nächste Tor den Zürisee-Boys. In der Manier eines Strafraumstürmers, verwertete Meili eine Abpraller und erhöhte das Score auf 2:0. Kurz vor der Pause mussten die Blau-Weissen dann aber noch den Anschlusstreffer auf sich nehmen.

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Kurz nach der Pause stellte Zürisee den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her und verwaltete diesen gekonnt bis zum Ende des Spiels. Damit war das zweite Vollerfolgswochenende und der fünfte Sieg in Serie Tatsache.

Ausblick: Weiter geht die Meisterschafft im Februar. Noch sind vier Spiele zu absolvieren. Die nächsten Gegner heissen Glattal Falcons und UBN.

Spiel 1:
Tore: 0:1, 1:1 Bernsteiner, 1:2 T. Fischer, 1:3 Bernsteiner, 1:4 M. Fischer, 1:5 T. Fischer, 2:5
Strafen: 2x 2 Min Jensen, 1x 2 Min Ramseier, 1x 2 Min Bülach

Spiel 2:
Tore: 1:0 Bernsteiner, 2:0 J.Meili, 2:1, 3:1 Jensen

© Copyright 2014 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg • Impressum • Webpartner ONFLOW