Unglückliche U16-Heimrunde

Gegen Wetzikon reichten die letzten 20 Sekunden noch für einen Punkt und gegen Bülach Floorball war uns Fortuna nicht hold.

Am Sonntag traf man sich nicht wie gewohnt beim Volg, nein, dieses Mal standen zwei Heimspiele an. Die Vorfreude war riesig, denn alle wussten, dass das die schönste Zeit in der ganzen Saison ist.

Wir zogen uns kurz um und dann gingen wir schon wieder Raus in den Regen. Wie immer machten wir die selben Aufwärmübungen, um die Konzentration und den Rhythmus zu finden. Danach waren alle gut aufgewärmt und somit bereit für den ersten Match des Tages. Unser Team im blau weissen Dress versammelte sich vor dem Tor. Dort folgten die selben Rituale wie immer. Kurze Ansprache von Vizecapitain, da Bernsteiner noch nicht da war, und unser Spruch. Dann ging es auch schon los. Laut der Tabellen waren wir überlegen. Ein sicherlich hoch spannendes Spiel. Nach entwa zehn Minuten und vielen guten Chancen ging Wetzikon in Führung.

Dann war Pause: Die Brüder Wachter erinnerten uns daran, das es noch eine Halbzeit zu spielen gäbe. Somit also noch genug Zeit, um den minimalen Vorsprung aufzuholen. Es wurde auch noch ein Spieler ausgetauscht, für Julius Chen kahm Tis Fischer. Dann gab es noch ein paar Tipps und schon befanden wir uns wieder auf dem Spielfeld, bereit für den Ausgleich.

Nach einer Weile gab es den Ausgleich zum eins zu eins durch Tis Fischer. Nun stand plötzlich wieder alles offen. Als Antwort für den Ausgleich kam schon nach kurzer Zeit das 1:2 von Wetzikon. Lange blieb es dann auch so. In den letzten beiden Minuten vor Ende der Partie beschlossen Marc und Joel, einen riskanten Zug. Den Torhüter mit einem Feldspieler austauschen. Geht dort ein Ball rein ist alles vorbei! Lange hielten die Wetziker dem Druck von sechs Feldspieler stand. Doch dann kam es zum wohl verdienten Ausgleichstreffer 30 Sekunden vor Schluss. So kamen wir zu einem Punkt. David Hirs war der Schütze. Einen flachen Ball in Richtung Tor. Dort war ein riesiges Gewühl und plötzlich befand er sich im Tor, weil der generische Torhüter nichts gesehen hatte. Ein riesiger Jubel von unserer ganzen Mannschaft. Ein unbeschreibliches Gefühl!

Danach hiess es, während der Pause die Energie zu sparen, so dass wir gegen den dritten Platz, Bülach antreten konnten. Nachdem unsere Pause vorbei war, mussten wir nochmals nach draussen gehen und uns für den zweiten Match bereit machen. Alle waren heiß und angespannt, denn alle wollten die zwei Punkte holen und somit den ersten Platz sichern.

In dem zweiten Spiel gegen Bülach mussten wir noch einmal miterleben, wie es ist, nach der Pause 0:1 im Rückstand zu sein. Das Glück war auch nicht auf unserer Seite. Wir hatten viele Schüsse, leider zur Zeit noch keinen Treffer. Zudem mussten wir ganze drei Mal in Unterzahl spielen, da wir mehrere nicht ganz gerechtfertigte 2 Minuten Strafen bekommen haben.

Nach der Pause folgte das 0:2. Und dann konnten wir uns endlich beweisen. Als Antwort gab es zwei schnelle perfekte Treffer von unserem Captain Laurin Bernsteiner. Die Bülacher nahmen anschließend gerade ein Timeout. Das Spiel war ausgeglichen, jedoch wollte keiner von unseren Bällen ins Tor gehen. Das Spiel endete mit 4:2 für Bülach.

Grob müssen wir zufrieden sein, dass wir immerhin einen Punkt gehohlt haben. Wir wissen jetzt, an was wir arbeiten müssen, um wieder in Fahrt zu kommen. Es braucht jeden einzelnen und nur als Team schaffen wir das!

Wir freuen uns schon jetzt auf unser nächstes Spiel am 1. Dezember und über zahlreiche Zuschauer.

Bericht: Laurent Kunz

© Copyright 2014 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg • Impressum • Webpartner ONFLOW