In fünf schwachen Minuten den Sieg verspielt

Die U21 von Zürisee Unihockey kassiert gegen Regazzi Verbano Gordola die nächste Niederlage und muss nächstes Wochenende unbedingt punkten, will man nicht absteigen.

Das Spiel begann aus Sicht der Zürcher vielversprechend. Dank druckvollem Spiel kam Zürisee zu einigen hochkarätigen Chancen, die allerdings aber nicht genutzt wurden. Entweder rauschte der Ball knapp am Tor vorbei oder der Ball wurde von der Torumrandung abgewehrt. In der 12. Minute konnte Joël Wachter das Score für das Heimteam eröffnen. Er traf mit einem satten Drehschuss ins tiefe Eck. Die Tessiner fanden im ersten Drittel kein Mittel gegen die gut organisierte Abwehr von Zürisee.

Kurz nach der Pause realisierten die Tessiner aber den Ausgleich und drückten sofort auf den Führungstreffer. Nur zwei Minuten später trafen sie zum 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Robin Hardmeier verwandelte dann einen Freistoss auf Pass von Marc Wachter zum 2:2. Dies war auch gleich der Drittelsstand.

Anfangs des dritten Drittels kamen die Tessiner wie verwandelt aus der Kabine. Innerhalb von fünf Minuten erzielten sie gleich vier Treffer. Dies bedeutete für die Zürcher wieder eine grosse Hypothek, welche man unmöglich in den letzten 12 Minuten gut machen konnte. In der 48. Minute traf Neubauer zum 3:6. Die Tessiner fanden aber postwendend eine Antwort und stellten den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Neubauer mit seinem zweiten persönlichen Treffer drei Minuten vor Schluss.

Zürisee Unihockey liegt nun am Tabellenende und muss nächstes Wochenende unbedingt drei Punkte gegen Vipers Innerschwyz einfahren, um den Tabellennachbarn hinter sich zu lassen. Mit einer Leistung wie in den ersten zwei Drittel müsste dies möglich sein. Das Spiel findet am Sonntag um 17 in der Sporthalle Lücken (Schwyz) statt.

Joël Wachter

© Copyright 2014 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg • Impressum • Webpartner ONFLOW